Sportwetten Fußball-Ligen

Wo wird trotz Coronavirus gespielt?

(12.05.2020)

Wo der Ball noch bzw. wieder rollt

In einigen wenigen Ländern wird trotz des Coronavirus gekickt. Wir liefern euch eine Übersicht darüber, wo auf der Welt das runde Leder rollt.

Deutschland

Endlich startet auch die erste Top-Liga in ihre „Geisterspielphase“. Unter strengen Auflagen beginnen sowohl die Deutsche Bundesliga, als auch die 2. Deutsche Bundesliga mit der Fertigstellung ihrer Saisonen. Einfach wird die Abwicklung freilich nicht, wie man bereits am Beispiel Dynamo Dresden sah, das noch vor seiner ersten Partie wegen mehrerer COVID-19-Fälle in eine zweiwöchige Quarantäne gehen musste. Der Zeitrahmen, den die deutsche Fußballliga definierte, um die Saison 2019/20 doch noch ordnungsgemäß zu Ende zu bringen, sollte derartige Probleme aber verkraften können.

Weißrussland

Die weißrussische Vysshaya Liga stellt einen außerordentlichen Fall dar, denn die 16er-Liga startete erst am 19. März in eine neue Saison. Hier wird erwartet, dass Dinamo Brest und BATE Borisov um den Meistertitel rittern werden. Aktuell gibt es keine Anzeichen dafür, dass in Weißrussland abgebrochen wird und auch die unteren bzw. Amateurligen finden derzeit noch statt. Auch Zuschauer sind noch immer zugelassen und ziehen daher zahlreiche Groundhopper – primär aus Russland – an. Weißrussland ist der große Profiteur der Krise – auf Kosten der Gesundheit. Auch wenn bereits Fangruppierungen einzelner Klubs streiken und Spiele aufgrund des Gesundheitsrisikos boykottieren, schloss die weißrussische Liga zehn neue TV-Verträge ab, an die man ohne Corona niemals gekommen wäre. Außerdem werden in Weißrussland auch noch sämtliche Unterligen bzw. Amateurmeisterschaften ausgetragen.

Nicaragua

Den ersten bestätigten Corona-Fall im mittelamerikanischen Land Nicaragua gab es erst am 18. März und somit relativ spät. Bis dahin herrschte unter den „Nicas“ vorsichtiger Optimismus, der sich nun aber auch drehen könnte. Gespielt wird trotzdem und neben der Liga Primera werden auch sämtliche Unterligen und Nachwuchsbewerbe noch ausgetragen.

Tadschikistan

Neu gestartet wird auch die tadschikische Zehnerliga. Das gebirgige Land in Zentralasien will seine nationale Meisterschaft durchboxen und erhofft sich dadurch auch höhere Interessensraten in der Region. Um möglichst viele Tage mit Fußball zu füllen, dürften die Spielrunden, die nur fünf Spiele beinhalten, an unterschiedlichen Tagen stattfinden – drei am Wochenende, zwei unter der Woche.

Taiwan

Am 12. April begann die neue Saison in der Premier League von Taiwan und damit die Jagd auf den erneut favorisierten Titelverteidiger Tatung. In den Tagen davor hatten bereits die Women Premier League und diverse Universitätsligen wiederbegonnen. Obwohl es in Taiwan bereits Mitte Februar den ersten Fall von COVID-19 gab, hat das kleine Land die Ausbreitung der Krankheit gut im Griff und es gibt nur einige hundert aktive Fälle. Daher entschied sich der Fußballverband für einen regulären Start der neuen Ligasaison.

Turkmenistan

Die Saison im zentralasiatischen Land Turkmenistan hat begonnen. Das autoritär regierte Land eröffnete seine Saison entgegen aller Warnungen, was nicht verwunderlich ist. Der exzentrische Präsident Gurbanguly Berdimuhamedov, der wie sein Vorgänger Saparmurat Nyyazov einen ausgeprägten Personenkult aufgebaut hat, hat zuletzt Berichterstattung über den Coronavirus bei Strafe verboten. In Turkmenistan wird die Krise also totgeschwiegen – in einem noch größeren Ausmaß als beispielsweise in Weißrussland. Die turkmenische Yokary Liga besteht aus acht Mannschaften und hat mit dem Verein Altyn Asyr aus der Hauptstadt Asgabat einen klaren Titelfavoriten.

Südkorea

Der ursprüngliche Starttermin für die K League 1, die höchste Spielklasse Südkoreas, war der 29. Februar und mit etwa zwei Monaten Verspätung startete die kontinental erfolgreichste Liga Asiens in einer abgespeckten Version in seine Kalenderjahrliga. Statt 38 Spieltagen wird es nur 27 geben, wobei der Grunddurchgang der Zwölferliga wie in Österreich 22 Spieltage umfasst und die Saison danach in einem nur fünf Spiele dauernden Playoff entschieden wird. Im Falle von COVID-19-Fällen kann es zu Quarantänemaßnahmen kommen, weshalb die Ligaoffiziellen die Saison auch noch um das Playoff kürzen könnten. 22 Spieltage sind aber das erklärte Minimum, das für eine Wertung der Saison notwendig wäre. Einen Tag nach dem Auftakt in der höchsten Spielklasse war auch die zweite Liga dran. Die K League 2, eine Zehnerliga, beginnt am Samstag und Sonntag. 

Färöer Inseln

Auf den Färöer-Inseln startete die Zehnerliga in die neue Saison und verspricht an 27 Spieltagen durchaus Spannung. Der Titelverteidiger Klaksvik dürfte auch heuer eine gute Mannschaft stellen, wird aber viel Druck aus der Hauptstadt bekommen: B36 Torshavn und HB Torshavn werden in der Saison 2020 die gefährlichsten Konkurrenten für den amtierenden Meister sein. Der Titelkampf wird also auch in der neuen Spielzeit ein Kampf zwischen der größten Stadt Torshavn und der zweitgrößten Stadt Klaksvik sein.

Freundschaftsspiele

In einigen Regionen der Welt werden noch Freundschaftsspiele ausgetragen. So etwa in Skandinavien – vor allem in Schweden – unter klaren Sicherheitsrichtlinien. Diese Spiele konzentrieren sich hauptsächlich auf die Wochenenden, aber auch unter der Woche wird immer wieder getestet. Mittlerweile wird auch in Ländern wie Vietnam, Armenien und Israel wieder getestet. Zudem gibt es einige Nachwuchstestspiele, hauptsächlich in Schweden und Vietnam.