Sportwetten Fußball-Ligen

Fußball-WM 2022: Die Qualifikation

(15.02.2021)

Der weite Weg nach Katar

Die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 findet von 21. November bis 18. Dezember 2022 statt. Es wird eine WM der Firsts and Lasts: Zum ersten Mal findet eine Fußball-WM im arabischen Raum statt. Zum ersten Mal geht das Turnier außerhalb der Monate Juni und Juli über die Bühne. Zum letzten Mal treten „nur“ 32 Nationen im Kampf um den Titel an, ab 2026 spielen 48 Länder um den Pokal.

Der Weg nach Katar ist für viele potenzielle Teilnehmer aber nicht nur geografisch ein weiter: Bereits im Juni 2019 fanden die ersten Qualifikationsspiele in Asien statt, auch in Afrika wurden kurz darauf die ersten Partien ausgespielt. Die UEFA hat sich hingegen entschieden, auf eine kompakte Qualifikation zu setzen: Eingebettet in die Spielpläne der Nations League und der verschobenen Europameisterschaft 2020, findet die europäische WM-Qualifikation zwischen März und November 2021 statt. Die Playoffs folgen Ende März 2022.

Die Aktualisierung der Seite wurde wegen Inaktivität unterbrochen. Bitte klicke, um die Seite neu zu laden und die Aktualisierungen fortzusetzen.

Aus 55 mach 13

Startplätze WM-Qualifikation

Die Anzahl der Startplätze je Fußballverband bleibt ein letztes Mal unverändert: Neben dem Gastgeber Katar qualifizieren sich fix fünf Nationen aus dem afrikanischen Raum, je vier aus Asien und Südamerika und 3 aus Nordamerika. Zwei weitere Startplätze werden in einem interkontinentalen Playoff ausgespielt, an dem je eine asiatisches, süd- und nordamerikanisches Team sowie die stärkste Nation aus Ozeanien teilnimmt.

Bleiben 13 Plätze für die 55 europäischen Teilnehmer. Die UEFA-Qualifikation besteht aus zehn Gruppen mit fünf bis sechs Nationen je Gruppe. Die zehn Gruppensieger qualifizieren sich direkt für Katar. Die zehn Gruppenzweiten spielen im März 2021 im Playoff. Zu ihnen gesellen sich die zwei besten Gruppensieger der abgelaufenen Nations League, die sich in der Qualifikation nicht auf einen der ersten zwei Gruppenränge klassieren konnten. Diese zwölf Mannschaften werden in drei Pfade aufgeteilt und spielen in 2 Playoff-Runden um die letzten drei Plätze.

Österreich mit doppelter Chance

WM-Qualifikation Gruppe F

Das ÖFB-Team von Franco Foda kann sich über fehlendes Losglück nicht beschweren: Mit Dänemark, Schottland, Israel, dem Angstgegner Färöer und der Republik Moldau findet sich Österreich in einer äußerst ausgeglichenen Gruppe F ohne klarem Favoriten wider. Zwischen einer Direktqualifikation durch Gruppensieg und einem schwachen 4. Gruppenplatz scheint alles möglich.

Doch selbst eine schlechte Platzierung würde wahrscheinlich noch nicht das WM-Aus bedeuten. Als zweitbester Gruppensieger der Nations League B ist Österreich das 6. Team auf der Warteliste für einen Nations-League-Platz im Playoff. Das bedeutet: Sollten sich von den fünf Spitzennationen Frankreich, Belgien, Italien, Spanien und Wales zumindest vier einen Platz unter den ersten Zwei ihrer jeweiligen Qualigruppe sichern, hätte Österreich einen Platz im Playoff fix – außer unsere Nationalelf qualifiziert sich ohnehin aus eigener Kraft. Nicht zuletzt deshalb könnte eine Wette auf eine erfolgreiche WM-Qualifikation der Fodaelf besonders interessant für dich sein!

Lange Durststrecke

WM-Historie Österreich

Der österreichische Fußballfan ist in den letzten drei Jahrzehnten zu einem leidfähigen Exemplar mutiert. Es war der 19. Juni 1990: An diesem Tag konnte Österreich letztmalig ein WM-Spiel gewinnen, 2:1 gegen die USA. Am 23. Juni 1998 bestritt Österreich sein letztes WM-Spiel bis zum heutigen Tage. Mit einer 1:2-Niederlage gegen Italien verabschiedete sich Rot-Weiß-Rot von der größten Fußballbühne.