Sportwetten Empfehlungen und Tipps

SCR Altach – WSG Swarovs. Tirol

Österreich, Bundesliga, Qualifikationsgruppe

SCR Altach – WSG Tirol

Anpfiff: Samstag, 26.09.2020, 17:00 Uhr

Stadion: Altach, Schnabelholz

Basiswette
1
X
2
AUT BL
FK Austria Wien
SV Ried
FK Austria Wien - SV Ried
AUT BL
Admira Wacker
WSG Tirol
Admira Wacker - WSG Tirol
AUT BL
Wolfsberger AC
Austria Klagenfurt
Wolfsberger AC - Austria Klagenfurt
AUT BL
TSV Hartberg
SK Rapid Wien
TSV Hartberg - SK Rapid Wien
AUT BL
LASK Linz
SCR Altach
LASK Linz - SCR Altach
AUT BL
Red Bull Salzburg
SK Sturm Graz
Red Bull Salzburg - SK Sturm Graz
Die Aktualisierung der Seite wurde wegen Inaktivität unterbrochen. Bitte klicke, um die Seite neu zu laden und die Aktualisierungen fortzusetzen.

Wettempfehlung

  • 3-Weg-Tipp: Tipp 1.

Im ersten Westderby der diesjährigen Bundesliga-Saison empfängt der SC Rheindorf Altach die WSG Tirol. Hier treffen zwei sieglose Teams aufeinander, die aber zuletzt beide ein Ausrufezeichen setzten. Die Altacher konnten Red Bull Salzburg auswärts in Überzahl zumindest ärgern und in Führung gehen, ehe man doch noch mit 1:4 unterging. Die WSG Tirol holte zu Hause ein glückliches, aber letztlich auch verdientes 1:1 gegen den LASK. Grund zum Ärger hat eher Altach-Trainer Alex Pastoor, der nach den ersten beiden Runden mit seinem Team ganz und gar nicht zufrieden war. Es wäre nicht verwunderlich, wenn nach der Niederlage in Salzburg ein internes Donnerwetter folgte. Vor den TV-Kameras zeichnete sich dies jedenfalls schon ab.

Während also die Tiroler ihre Kompaktheit prolongieren wollen, muss Altach etwas verändern. Die Tiroler könnten hierfür aber ein passender Gegner sein, denn in der vergangenen Saison holten die Vorarlberger in vier direkten Duellen zehn Punkte. Dass mit Kobras und Schreiner zwei potentielle Stammkräfte ausfallen, sollte dabei kein großes Problem darstellen. In der Offensive ist man dank Spielern wie Obasi, Tartarotti oder Nussbaumer variantenreich genug, um den Tirolern wehzutun. Diese wiederum werden sich auch nicht so tief hinten reinstellen, wie beispielsweise gegen den LASK. Dadurch sollten sich Räume für die Altacher öffnen. Wir tippen darauf, dass das zu vermutende „Pastoor-Gewitter“ ein reinigendes für die Ländle-Kicker ist: Altach sollte hier seinen ersten Dreier in der neuen Saison einfahren können!