Sportwetten Empfehlungen und Tipps

FC Dundalk – SK Rapid Wien

UEFA Europa League

FC Dundalk – SK Rapid Wien

Anpfiff: Donnerstag, 26.11.2020, 21:00 Uhr

Stadion: Aviva Stadium, Dublin

Unsere Wettempfehlung

  • 3-Weg, Tipp 2
Basiswette
1
X
2
EL Q
FK Neftchi Baku
HJK Helsinki
FK Neftchi Baku - HJK Helsinki
EL Q
FC Kairat Almaty
Alashkert
FC Kairat Almaty - Alashkert
EL Q
FK Baumit Jablonec
Celtic Glasgow
FK Baumit Jablonec - Celtic Glasgow
EL Q
Lincoln FC
Slovan Bratislava
Lincoln FC - Slovan Bratislava
EL Q
Omonia Nikosia
FC Flora Tallinn
Omonia Nikosia - FC Flora Tallinn
EL Q
Galatasaray
FC St. Johnstone
Galatasaray - FC St. Johnstone
EL Q
NS Mura
Zalgiris Vilnius
NS Mura - Zalgiris Vilnius
EL Q
SK Rapid Wien
Anorthosis
SK Rapid Wien - Anorthosis
Die Aktualisierung der Seite wurde wegen Inaktivität unterbrochen. Bitte klicke, um die Seite neu zu laden und die Aktualisierungen fortzusetzen.

Wenn der SK Rapid noch eine Chance auf den Aufstieg ins Sechzehntelfinale der UEFA Europa League haben möchte, ist ein voller Erfolg in Irland gegen Dundalk Pflicht. Die Iren, die die Saison als Dritter abschlossen und sich damit erneut für Europa qualifizierten, spielen in der Hauptstadt, im Aviva Stadium gegen die Hütteldorfer und wären mit einer Niederlage praktisch ausgeschieden. Eine europäische Sensation stand für Dundalk aber ohnehin nicht auf der zu planenden Agenda und die irischen Halbprofis werden weiterhin versuchen, die Erfahrung Europa League so gut es geht zu genießen.

Rapid musste zuletzt in der Bundesliga gegen die SV Ried einen empfindlichen Dämpfer hinnehmen. Mit der vermeidbaren 3:4-Auswärtsniederlage verpasste man die Chance zwischenzeitlich an die Tabellenspitze zu springen. Vor allem die Standardsituationen waren erneut ein leidiges Thema und Rapid präsentiert sich hierbei weiterhin anfällig. Allerdings trifft dies auch auf Dundalk zu, das seinerseits ebenfalls Probleme bei ruhenden Bällen hat. Positiv für Rapid war hingegen, dass einige Leistungsträger wieder ins Team zurückkehrten. Taxiarchis Fountas ist ebenso wieder fit wie Filip Stojkovic. Auch die wiedergefundene Form von Christoph Knasmüllner, der in Ried einen Doppelpack erzielte, ist positiv hervorzuheben.

In Wien tat sich Rapid gegen den irischen Underdog schwer. Die physische Herangehensweise von Dundalk, aber auch die sehr gezielten Tiefenpässe machten den Wienern zu schaffen. Dundalk verdichtete das Zentrum immer wieder gut und Rapid biss sich lange Zeit die Zähne aus, ehe es in der Rapid-Viertelstunde doch noch zur Entscheidung für die Wiener kam. In Irland ist davon auszugehen, dass Dundalk sich etwas mehr zutraut und offener spielt, um die ersten Punkte in der Gruppenphase einzufahren. Für die Iren wäre ein Punktgewinn auch finanziell ein echter „Game Changer“, zumal man die Budgets der beiden Kontrahenten kaum miteinander vergleichen kann. Rapid sollte also in Dublin etwas mehr Platz bekommen und muss im Vergleich zum Ried-Spiel vor allem die Ball- und Passsicherheit in der Mittelfeldzentrale wiederfinden. Allerdings könnte die Niederlage im Innviertel ein Schuss vor den Bug zum richtigen Zeitpunkt gewesen sein und der Rekordmeister wird mit Sicherheit danach trachten, sich für die unnötige Niederlage zu rehabilitieren. Noch dazu ist es für Rapid enorm wichtig, mit einem Erfolgserlebnis ins Derby am kommenden Sonntag zu gehen, weshalb wir hier eine stabilere Rapid-Elf erwarten, als es in Ried der Fall war. Da auch die individuelle Qualität für die Hütteldorfer spricht, tippen wir auf einen Auswärtssieg und damit eine weiterhin spannende Gruppe B.