Sportwetten Empfehlungen und Tipps

Schottland - Österreich

WM-Qualifikation

Schottland - Österreich

Anpfiff: Donnerstag, 25.03.2021, 20:45 Uhr

Stadion: Hampden Park, Glasgow

Unsere Wettempfehlung:

  • Wie viele Tore werden erzielt? Weniger als 2,5
Die Aktualisierung der Seite wurde wegen Inaktivität unterbrochen. Bitte klicke, um die Seite neu zu laden und die Aktualisierungen fortzusetzen.

Die österreichische Nationalmannschaft startet am Donnerstagabend mit dem Auswärtsspiel gegen Schottland in die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar. Die Mannschaft von Trainer Franco Foda erwischte mit Dänemark, Schottland, Israel, Moldawien und den Färöern eine machbare Gruppe und darf sich Chancen auf einen der 13 Teilnehmerplätze ausrechnen, die den UEFA-Mitgliedern von der FIFA gewährt werden. Zunächst sah es so aus, dass Franco Foda gegen Schottland eine stark ersatzgeschwächte Truppe aufbieten muss, doch nachdem die deutsche Regierung die Reisebeschränkungen für Großbritannien lockerte, dürfen die zahlreichen Legionäre der deutschen Bundesliga wieder mitmischen

Der österreichische Teamchef nominierte zunächst einen großen 43-Mann-Kader, der am Wochenende auf 29 Spieler reduziert wurde. Für Martin Hinteregger kommt das Länderspiel gegen die zweikampfstarken Schotten ein wenig zu früh, da der Frankfurt-Legionär aufgrund einer Oberschenkel-Verletzung ausfallen wird. Mit Stefan Posch fehlt ein weiterer Innenverteidiger, da der Hoffenheim-Legionär nach einer überstandenen Corona-Erkrankung noch Trainingsrückstand aufweist. Marko Arnautovic wird dem österreichischen Team in der Offensive fehlen, da ihn Arbeitgeber Shanghai Dongya nicht ausreisen lässt. Der 31-Jährige müsste nach den Länderspielen für 14 Tage in Quarantäne, weshalb sein Klub nicht dazu verpflichtet werden kann den österreichischen Nationalspieler abzustellen. Das ist ein wenig ärgerlich, da die chinesische Super League erst am 20. April ihren Spielbetrieb aufnehmen wird.

Mit dem Senkrechtstarter Sasa Kalajdzic hat Franco Foda jedoch eine hervorragende Alternative für den Angriff. Der hochgewachsene Stuttgart-Legionär erzielte heuer bereits 13 Saisontore und steuerte in den letzten acht deutschen Bundesliga-Runden ebenso viele Treffer bei. Zwischen dem 19. und dem 25. Spieltag erzielte er an jedem Spieltag mindestens ein Tor und egalisierte damit den vereinsinternen Rekord von Fredi Bobic. Der gebürtige Wiener steuerte neben seinen 13 Toren zudem noch vier Assists bei und steht damit bei 17 Scorerpunkten. 

Neu im Kader von Franco Foda sind zudem Ercan Kara und Yusuf Demir. Mit der Einberufung der beiden Spieler wollte der Teamchef wohl in erster Linie signalisieren, dass man in Zukunft auf die beiden Rapid-Akteure setzen will. Insbesondere bei Ausnahmetalent Yusuf Demir, der von zahlreichen europäischen Top-Vereinen gejagt wird, wäre es sehr schade gewesen, wenn der türkische Fußballverband schneller als der ÖFB reagiert hätte. In der Startaufstellung gegen Schottland wird man Kara und Demir jedoch nicht sehen.

Unser erster Gegner bei der WM-Qualifikation verfügt über zwei Star-Spieler auf der linken Abwehrseite. Andrew Robertson gewann mit Liverpool sowohl die Premier League als auch die Champions League und kam in Schottlands 5-3-2 System zuletzt als linker Flügelverteidiger zur Geltung. Wenn sich Teamchef Steve Clarke für eine 3-4-3-Formation entschied, spielte Robertson im linken Mittelfeld. Arsenal-Linksverteidiger Kieran Tierney nahm hingegen in beiden Systemen bereits den linken Part der Dreier-Abwehrkette ein. Manchester-United-Mittelfeldspieler Scott McTominay agierte zuletzt defensiver als bei seinem Verein und lief in den jüngsten Länderspielen gegen Israel und Serbien im Abwehrzentrum auf. 

Das schottische Nationalteam hatte zuletzt einige Probleme im Sturm, die nun Debütant Che Adams beheben könnte. Der Southampton-Spieler, der in seiner Jugend zwei Nachwuchspartien für das englische Nationalteam bestritt, entschied sich nun für die schottische Auswahl und befindet sich aktuell in einer starken Verfassung. Der 24-Jährige steht in der Premier League bei sieben Saisontoren und erzielte an den letzten drei Spieltagen stets einen Treffer.

Da das österreichische Nationalteam nun beinahe in Bestbesetzung auflaufen kann, geht die Mannschaft von Teamchef Foda für uns als leichter Favorit in die Partie. Die physisch starken Schotten, die insbesondere in der Defensive über viel Qualität verfügen, sind aber selten für torreiche Partien gut. In den letzten sechs Länderspielen der Schotten gab es nie mehr als zwei Tore zu sehen und wir tippen, dass sich dieser Trend auch im ersten Qualifikationsspiel zur Weltmeisterschaft 2022 fortsetzen wird.

Hier findest du alle Informationen zur Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2022.