Sportwetten Empfehlungen und Tipps

SV Ried – WSG Tirol

Österreichische Bundesliga

SV Ried – WSG Tirol

Anpiff: Sonntag, 13.09.2020, 14:30 Uhr

Stadion: Josko Arena, Ried

Basiswette
1
X
2
AUT BL
SKN St. Pölten
SK Rapid Wien
SKN St. Pölten - SK Rapid Wien
AUT BL
SV Ried
RB Salzburg
SV Ried - RB Salzburg
AUT BL
SCR Altach
WSG Swarovs. Tirol
SCR Altach - WSG Swarovs. Tirol
AUT BL
FK Austria Wien
Admira Wacker
FK Austria Wien - Admira Wacker
AUT BL
TSV Hartberg
SK Sturm Graz
TSV Hartberg - SK Sturm Graz
AUT BL
LASK Linz
Wolfsberger AC
LASK Linz - Wolfsberger AC
Die Aktualisierung der Seite wurde wegen Inaktivität unterbrochen. Bitte klicke, um die Seite neu zu laden und die Aktualisierungen fortzusetzen.

Wettempfehlung

  • 3-Weg, Tipp 1

Die SV Ried ist zurück in der Bundesliga und könnte sich keinen besseren Auftaktgegner wünschen: Gegen die WSG Swarovski Tirol, vormals WSG Wattens, sind die Innviertler seit 1992 bzw. zehn Spielen ungeschlagen. Selbst in der Aufstiegssaison der Wattener gewannen die Rieder die beiden direkten Duelle. Für Ried-Coach Gerald Baumgartner wird es mittelfristig primär darum gehen, die zahlreichen Neuverpflichtungen gut ins Team zu integrieren. Insgesamt neun Neue gibt es im Kader der SV Ried und beim glücklichen Cup-Erfolg in Gleisdorf, der erst im Elfmeterschießen fixiert wurde, standen drei von ihnen in der Startelf. Aber auch die Tiroler taten sich im Cup schwer und drehten das Spiel gegen St. Anna/Eigen nach einem Pausenrückstand erst in der zweiten Halbzeit. Nach dem sportlichen Abstieg in der vergangenen Spielzeit, der durch den Mattersburger Konkurs „aufgefangen“ wurde, musste auch die WSG viel am Kader verändern. Bei den Wattenern gibt es sogar zehn neue Kaderspieler.

Somit sollten hier beide Mannschaften dasselbe Problem haben, nämlich die mangelnde Eingespieltheit. Beide Teams müssen noch zusammenwachsen und es könnte sich ein zerfahrenes, technisch nicht hochklassiges Spiel ergeben. Die Rieder sollten allerdings die größere Qualität und auch das Momentum des Aufstiegs auf ihrer Seite haben. Hinzu kommt die starke Serie gegen die Tiroler und der Heimvorteil. Wir tippen darauf, dass die Innviertler bei ihrem Bundesliga-Comeback als Sieger vom Platz gehen.