Die Aktualisierung der Seite wurde wegen Inaktivität unterbrochen. Bitte klicke, um die Seite neu zu laden und die Aktualisierungen fortzusetzen.

Die Königsklasse im Motorsport

Viele Motorsportserien kamen und die meisten gingen auch bald wieder. Nicht so die Formel 1. Die F1 ist im Motorsport das Pendant zur Champions League (Champions League Wetten), die absolute Königsklasse. Beständigkeit, Rennsport auf höchstem Niveau und ständige technische Innovationen sind auch zum 70. Geburstag der Rennserie Garant dafür, dass die Formel 1 wohl auch künftig unangefochten als Königsklasse des Motorsport bezeichnet werden kann. Aufgrund der vielseitigen Möglichkeiten ist die Formel 1 ein beliebter Sport für Wettstrategen: Ob Wetten auf das Rennen, diverse Spezialwetten oder die Wette auf "Wer wird Weltmeister?", die unterschiedlichen Möglichkeiten für Tipps sowie die diversen Quoten sorgen für abwechslungsreiche Spannung bei Prewetten und Livewetten.

Für den Otto-Normal-Autofahrer wirkt die Formel 1 ungreifbar, doch eines hat die Königsklasse mit dem Straßenverkehr gemein: Sie spiegelt den Fortschritt in Sachen Technik und Sicherheit wieder. Während in den 1950ern in zigarrenförmigen Blechkisten ohne Sicherheitsgurt über nicht-abgesperrte Land-, Feld- oder Waldwege gefahren wurde, steht die Formel 1 heute für ultimative Sicherheit und Effizienz, deren Erkenntnisse früher oder später in den Serienfahrzeugen landen. Das nur schwer zerstörbare Kohlefaser-Monocoque ist das beste Beispiel für solche Innovationen.

Die Formel 1 Weltmeisterschaft

Seit der Inauguration der Formel 1 im Jahr 1950 mit dem Großen Preis von Großbritannien in Silverstone ist die Formel 1 Weltmeisterschaft ein Fixpunkt im internationalen Topsport. Weltmeister werden zu Stars und Legenden. Bis in die frühen 80er-Jahre gab es auch noch Formel 1 Rennen außerhalb der WM, kommerzielles Denken und Vermarktungsmöglichkeiten im Milliardenbusiness zentralisierten das Geschehen jedoch auf die Jagd nach dem Titel. Diese Jagd liegt mittlerweile unter der Schirmherrschaft der amerikanischen Liberty Media Holding, nachdem Bernie Ecclestone jahrzehntelang die Geschicke der Formel 1 diktierte.

Heutzutage besteht eine reguläre Formel 1 Saison aus über 20 Rennen zum Mitfiebern und zum Wetten. In der WM-Saison hätte es sogar 22 Grand Prixs geben sollen. Die Coronakrise hat jedoch auch den Formel 1 Kalender über den Haufen geworfen.

Hubschrauberfliegen im Wohnzimmer, Brandgefahr in der "Grünen Hölle"

In der Selbstwahrnehmung fährt die Formel 1 nur auf den besten und berühmtesten Strecken des Erdballs. Weite Teile der Motorsportwelt sehen das jedoch anders: Sicherheitsaspekte und Rennen in lukrativen neuen Märkten wie China, Abu Dhabi und Vietnam verdrängen zunehmend aufregende Traditionsstrecken und ersetzen sie durch am Reißbrett entworfene Systemkurse.

Als Aushängeschild der Formel 1 Strecken gilt nach wie vor der legendäre Circuit de Monaco in Monte Carlo. Der enge Stadtkurs fühle sich an "Hubschrauberfliegen im Wohnzimmer", meinte einst der 3-fache Weltmeister Nelson Piquet aus Brasilien. Genau das Gegenteil kann man wohl über die "Grüne Hölle", die Nordschleife am Nürburgring, behaupten. Eine Feuerhölle stellte der über 22 Kilometer lange Waldkurs für Niki Lauda 1976 dar, als er seinen Horrorcrash gerade noch überlebte. Dieser Kurs hat in der modernen Formel 1 natürlich keinen Platz mehr.

Nicht nur der moderne Fußball wurde in Großbritannien geboren (Premier League Wetten), sondern auch die Formel. Die heute noch immer beliebte Strecke am Flugfeld von Silverstone war Veranstaltungsort des ersten Grand Prixs im Jahr 1950. Das Autodrom von Monza, in dem die Ferrari Tifosi jährlich für eine einzigartige Stimmung sorgen, sowie der Ardennenkurs von Spa-Francorchamps in Belgien zählen ebenfalls zu den absoluten Klassikern im Rennkalender. Doch auch der Red-Bull-Ring in Spielberg ist besonders bei den Formel 1 Fans beliebt, bietet er schließlich außergewöhnlich viele Passagen für Überholmanöver.

Von Fangio bis Schumacher

In der Selbstwahrnehmung fährt die Formel 1 nur auf den besten und berühmtesten Strecken des Erdballs. Weite Teile der Motorsportwelt sehen das jedoch anders: Sicherheitsaspekte und Rennen in lukrativen neuen Märkten wie China, Abu Dhabi und Vietnam verdrängen zunehmend aufregende Traditionsstrecken und ersetzen sie durch am Reißbrett entworfene Systemkurse.

Als Aushängeschild der Formel 1 Strecken gilt nach wie vor der legendäre Circuit de Monaco in Monte Carlo. Der enge Stadtkurs fühle sich an "Hubschrauberfliegen im Wohnzimmer", meint der 3-fache Weltmeister Nelson Piquet aus Brasilien. Genau das Gegenteil kann man wohl über die "Grüne Hölle", die Nordschleife am Nürburgring, behaupten. Eine Feuerhölle stellte der über 22 Kilometer lange Waldkurs für Niki Lauda 1976 dar, als er seinen Horrorcrash gerade noch überlebte.

Zu den beliebtesten Strecken der heutigen Zeit gehören das legendäre Flugfeld von Silverstone in Großbritannien, das Autodrom von Monza, in dem die Ferrari Tifosi jährlich für eine einzigartige Stimmung sorgen, sowie der Ardennenkurs von Spa-Francorchamps in Belgien. Doch auch der Red-Bull-Ring in Spielberg ist besonders bei den Formel 1 Fans beliebt, bietet er schließlich außergewöhnlich viele Passagen für Überholmanöver.

Wie wettet man richtig auf die Formel 1?

Ähnlich wie bei Fußball Wetten oder Eishockey Wetten reicht es auch in der Formel 1 nicht einfach aus, immer auf den vermeintlich stärksten Piloten oder das stärkste Team zu wetten. Leistungkurven können sich über die Saison hinweg verändern, die laufende Entwicklung der Boliden bestimmt über die Stärke in der zweiten Saisonhälfte. Auch potenzielle Witterungsbedingungen bei einzelnen Rennen können über den Sportwetten-Gewinn entscheiden. win2day hat für dich einige heiße Wetttipps zusammengestellt.

Pre-Season-Tipps: Hohe Quoten, hohe Unsicherheit

Für die absoluten Wettprofis ist ein Weltmeistertipp vor Saisonbeginn eine Wette, die hohe Gewinne ermöglichen kann. Die wahre Leistungsstärke von Teams und Fahrer ist vor dem ersten Saisonrennen jedoch nur schwer abschätzbar. Ein erster Anhaltspunkt sind die Pre-Season-Tests im Februar, die zumeist in Barcelona oder Bahrain stattfinden. Hier ist jedoch der Profi gefragt, schließlich müssen alle gefahrenen Zeiten genau evaluiert werden. Folgende Fragen solltest du dir stellen:

  • Hatten die Topfahrer in den noch winterlichen Bedingungen ähnliche Streckenverhältnisse zur Verfügung? Das Fahrerfeld teilt sich in 2 Gruppen an unterschiedlichen Testtagen. Die Topfahrer sind somit oftmals nur bedingt untereinander vergleichbar.
  • Tat sich in der Vorsaison ein bestimmtes Team mit kühlen Streckentemperaturen leichter? Das könnte überraschende Topzeiten erklären.
  • Wie tut sich das Team traditionell auf dem Testkurs? Setze das für dein Tipps in Relation zur gesamten Vorsaison.
  • Long-Run-Zeiten vergleichen: Die absolut schnellste Runde ist nur ein Indiz auf die Stärke von Teams und Fahrern. Wohl noch spannender für deine WM-Sportwette ist die Frage, wer bei vielen aufeinanderfolgenden Runden die stabilsten Zeiten in den Asphalt brennen konnte.
  • Der gekonnte Bluff ist in der Formel 1 ein traditioneller Taktiktrick, den du bei der Formel 1 Wette im Hinterkopf haben solltest: War einer deiner möglichen Titeltipps auch in den Vorsaison beim Pre-Season-Test schwächer als in der WM? Denk darüber nach!

 

Wetten auf Rennen: Eine Frage von Details

Besonders beliebt ist das Wetten auf einen Grand-Prix-Sieger. Doch auch hier gilt: Selbst eine überlegene WM-Führung ist fernab einer Garantie dafür, dass der Dominator auch das kommende Rennen gewinnt. Zu unterschiedlich sind die Performanceunterschiede der Teams auf verschiedenen Strecken, unter wechselnden Wetterbedingungen und natürlich auch die Vorlieben der einzelnen Piloten. Darauf solltest du achten, um deine Gewinnchancen zu maximieren:

  • Stimmt der Kurs? Wie sah die Performance deines favorisierten Fahrers und dessen Bolidens in den vergangenen Rennen aus? Gab es eine spürbare Verbesserung oder waren die letzten Ergebnisse eher dürftig? Momentum ist auch in der Formel 1 ein wichtiger Aspekt und kann deinen Tipp entscheidend beeinflussen. Auch solltest du im BIld sein, ob das Team ein neues Autoupdate zur Strecke mitbringt. Die Leistung könnte steigern, aber auch in einem technischen Defekt enden.
  • Schau auf die Vorjahre: Wenn es zu Beginn der Saison keine großen Regeländerungen gab, sind die Trends von Teams auf den unterschiedlichen Strecken zumeist auch beim kommenden Rennen gültig. War eine Auto-Fahrer-Kombi auf dem Circuit schon in den Vorjahren stets über den Verhältnissen unterwegs, unterstützt das deinen Tipp. Das Gegenteil ist natürlich auch gültig.
  • Vorsicht bei bösen Buben: Ganz wichtig für dich ist es zu wissen, ob deine potenzielle Wette eine Strafe aus dem Vorrennen zum Grand Prix mitnimmt!
  • Der Wetterfrosch fährt mit: Schau dir unbedingt den Wetterbericht für Qualifying und Rennen an. Hab im Blick, wie sich die Performances einzelner Teams bei kühleren oder heißeren Streckentemperaturen verändern. Ist Regen vorhergesagt, könnte ein Regenspezialist in deinem Tipp ganz vorne liegen. Bei potenziell wechselnden Bedingungen könnte dir aber auch ein Außenseitertipp oder eine Livewette zu einem besonders hohen Gewinn verhelfen.

Tipp den Weltmeister

Wenn schon einige Rennen der Weltmeisterschaft absolviert wurden, werden auch die Unklarheiten hinter deiner möglichen Weltmeisterwette weniger. Die Stärke der einzelnen Teams wird ersichtlich, auch wird klar, wie Autos und Fahrer mit unterschiedlichen Strecken und Verhältnissen klarkommen. Aber auch hier gilt: Der frühe Führende ist noch längst nicht der große Sieger, die Quoten berücksichten das.

  • Analysiere den ausstehenden WM-Kalender: Auf welchen Kursarten (schnelle Strecken, langsame Strecken, Stadtkurse) wurde bereits gefahren? So kannst du relativ klar erkennen, wo die Stärken und Schwächen deiner potenziellen Wette liegen. Fährt dein möglicher Tipp auf schnellen Kursen stets um den Sieg und sind von diesen Strecken noch viele im ausstehenden Kalender, unterstützt das deinen Plan.
  • Entwickeln, entwickeln, entwickeln: Mehrmals pro Saison bringen die Teams große Autoupdates an die Strecke. Diese verändern das Kräfteverhältnis nachhaltig. Ist der Bolide deiner favorisierten Wette über die Saison hinweg verhältnismäßig stärker oder schwächer geworden? Wie ist der Fahrer in aktueller Form und wie hat sich seine Leistungskurve in den letzten Jahren über die Saison hinweg entwickelt?
* Teilnahmebedingungen Free Ticket

Die Free Ticket Aktion ist bis auf Widerruf gültig. Das Free Ticket im Wert von € 10 ist nach Neuregistrierung und erstem Login automatisch dotiert und kann bis spätestens drei Jahre nach Erhalt eingelöst werden. Die Cash Out Funktion ist bei Wettscheinen, die als Free Ticket gespielt wurden, deaktiviert. Free Tickets sind nur für Sportwetten gültig und können nicht für Systemwetten und Wett-Turniere verwendet werden. Das Free Ticket muss genau mit dem verfügbaren Free Ticket Betrag gespielt werden und kann daher nicht mit win2day Guthaben am Wettschein gemischt werden. Das Free Ticket wird im Wettschein per Klick auf das Free Ticket Icon aktiviert.

Nachträgliche Reklamationen können nicht berücksichtigt werden. Eine Barauszahlung des Free Ticket Betrags und sonstige Umdotierungen sind nicht möglich. Die Aktion kann ohne Angabe von Gründen vorzeitig beendet werden. Die Teilnahme ist nur für registrierte win2day Userinnen und User möglich. Teil- und Selbstgesperrte Userinnen und User sind von der Free Ticket Aktion ausgenommen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Über die Aktion wird kein Schriftverkehr geführt.
Gesamteinsatz:
Gesamtquote:
Gesamtquote
Möglicher Gewinn: