Sportwetten Empfehlungen und Tipps

Schweiz – Spanien

EM 2020 Tipps & Wetten

Schweiz – Spanien

Anpfiff: Freitag, 02.07.2021, 18:00 Uhr

Stadion: Gazprom Arena (St. Petersburg)

So wetten unsere Experten:

  • Wie viele Tore werden erzielt? Mehr als 2,5

Deine erste Wette? Wir helfen dir HIER weiter!

Wer gewinnt?
Scoren beide?
Wie viele Tore fallen?
International - Europameisterschaft
1
X
2
Ja
Nein
Tore
mehr
weniger
1
X
2
1
X
2
1
X
2
1X
12
X2
Jetzt wetten
Jetzt wetten
2.5
Jetzt wetten
Jetzt wetten
2.5
Jetzt wetten
Jetzt wetten
2.5
Jetzt wetten
Jetzt wetten
2.5
Jetzt wetten
Jetzt wetten
2.5
Jetzt wetten
Jetzt wetten
2.5
Jetzt wetten
Jetzt wetten
2.5
Jetzt wetten
Jetzt wetten
Jetzt wetten
Jetzt wetten
Jetzt wetten
2.5
Jetzt wetten
Jetzt wetten
2.5
Jetzt wetten
Jetzt wetten
Jetzt wetten
2.5
Jetzt wetten
Die Aktualisierung der Seite wurde wegen Inaktivität unterbrochen. Bitte klicke, um die Seite neu zu laden und die Aktualisierungen fortzusetzen.

Spektakel begleitete uns in den Achtelfinalspielen mit schweizerischer und spanischer Beteiligung. Beide Teams mussten gegen ihre Gegner in die Verlängerung, die Schweiz gegen Frankreich sogar noch ins Elfmeterschießen – aber jeweils unter anderen Voraussetzungen. Die Schweizer waren gegen Frankreich krasser Außenseiter, mussten sich phasenweise gegen geballte Offensivpower stellen und mit wenig Ballbesitz versuchen, Nadelstiche zu setzen. Dennoch gelangen der Petkovic-Elf gegen den amtierenden Weltmeister drei Tore und in der Verlängerung konnte man das Spiel ausreichend einschläfern, um Frankreich ins Elfmeterschießen zu zwingen.

Bei Spanien war die Lage hingegen umgekehrt. Gegen die Kroaten bauten die Spieler von Luis Enrique wieder einmal Dominanz auf, hatten sehr lange Ballbesitzzeiten, ließen den Ball zirkulieren. Allerdings kamen die Kroaten dennoch zu zahlreichen Großchancen, vor allem mit Fortdauer des Spiels. Die Spanier, die in den ersten beiden EM-Spielen vor dem gegnerischen Tor zahnlos agierten, zeigten aber zuletzt was offensiv in ihnen steckt. Gegen die Slowakei und Kroatien trafen die Iberer unglaubliche zehnmal und vor allem die Qualitätsdichte im Kader war beeindruckend. So war es gegen die Kroaten etwa Dani Olmo, der von der Bank kam und in der Verlängerung massiven Druck aufbaute. Gegen Ende der Verlängerung, als Kroatien schon stehend K.O. war, hätten die Spanier sogar noch höher gewinnen können. Gleichzeitig hatte man aber auch bei einem Abschluss von Budimir Glück, dass Kroatien nicht doch noch auf 4:5 verkürzte.

Spanien hat also seine Offensivpower wiedergefunden, ließ aber zuletzt auch deutlich zu viel zu. Die Schweiz wiederum zeigte gegen Frankreich, dass man die nötigen Nadelstiche extrem effizient setzt, was vor allem an der starken Leistung des zentralen Mittelfelds liegt. Speziell Kapitän Granit Xhaka zeigte gegen Frankreich eine unheimlich dominante Leistung und war ein enorm wichtiger Umschaltspieler, wie es sich auch vor dem Ausgleich durch Mario Gavranovic zeigte. Weiters kommt hinzu, dass die Schweizer bewiesen, auch in schwierigen Situat