Sportwetten Empfehlungen und Tipps

Lok Moskau – Red Bull Salzburg

UEFA Champions League

Lok Moskau – Red Bull Salzburg

Anpfiff: Dienstag, 01.12.2020, 18:55 Uhr

Stadion: RŽD-Arena, Moskau

Unsere Wettempfehlung:

  • 3-Weg, Tipp 2
Basiswette
1
X
2
CL Q
Malmö FF
Glasgow Rangers
Malmö FF - Glasgow Rangers
CL Q
Sparta Prag
AS Monaco
Sparta Prag - AS Monaco
CL Q
KRC Genk
Shakhtar Donetsk
KRC Genk - Shakhtar Donetsk
CL Q
FC CFR 1907 Cluj
Young Boys Bern
FC CFR 1907 Cluj - Young Boys Bern
CL Q
PSV Eindhoven
FC Midtjylland
PSV Eindhoven - FC Midtjylland
CL Q
Roter Stern B.
Sheriff Tiraspol
Roter Stern B. - Sheriff Tiraspol
CL Q
Olympiakos Piräus
Ludogorets
Olympiakos Piräus - Ludogorets
CL Q
FC Spartak Moskau
Benfica Lissabon
FC Spartak Moskau - Benfica Lissabon
CL Q
NK Dinamo Zagreb
Legia Warschau
NK Dinamo Zagreb - Legia Warschau
CL Q
Ferencvaros
SK Slavia Prag
Ferencvaros - SK Slavia Prag
Die Aktualisierung der Seite wurde wegen Inaktivität unterbrochen. Bitte klicke, um die Seite neu zu laden und die Aktualisierungen fortzusetzen.

Red Bull Salzburg schoss sich am Wochenende in der Österreichischen Bundesliga so richtig für das Champions League-Spiel gegen Lok Moskau ein. Jesse Marschs Mannschaft feierte im Auswärtsspiel gegen den SKN St. Pölten einen 8:2-Kantersieg und setzte damit nach einiger Zeit wieder einmal ein ganz großes Ausrufezeichen. Der österreichische Serienmeister wartete bereits seit vier Pflichtspielen auf einen Sieg, was bei den erfolgsverwöhnten Salzburgern mehr als nur ungewöhnlich ist. Neben den beiden Niederlagen in der Champions League gegen den FC Bayern München holten Junuzovic und Co. in den Meisterschaftsspielen gegen den SK Rapid (1:1) und den SK Sturm (1:3) nur einen Punkt.

Beim Auswärtsspiel gegen den SKN St. Pölten glänzte insbesondere die Offensivabteilung der Salzburger. Koita und Szoboszlai steuerten jeweils drei Treffer bei und die beiden Angreifer Berisha und Adeyemi trugen sich ebenfalls in die Torschützenliste ein. Auch im Auswärtsspiel gegen Lok Moskau sollte die Salzburger Offensive einige Möglichkeiten vorfinden, zumal sich die Mannschaft von Marko Nikolić aktuell in keiner besonders starken Verfassung befindet. Insbesondere in der russischen Liga blieb der Vizemeister der vergangenen Saison unter den hohen Erwartungen zurück und entschied nur eines der letzten fünf Meisterschaftsspiele für sich. Der Champions-League-Teilnehmer liegt in der Liga nur noch auf dem siebten Tabellenplatz und wird um die Europacup-Plätze hart kämpfen müssen.

In der Königsklasse zeigte Lok Moskau dennoch ansprechende Leistungen. Neben dem 2:2-Unentschieden gegen die Salzburger erkämpften sich die Russen in beiden Partien gegen Atletico Madrid ein Unentschieden und mussten sich nur gegen den FC Bayern München geschlagen geben. Dies bedeutet für die Salzburger, die bislang trotz durchgehend starker Leistungen in der Königsklasse bloß einen einzigen Punkt am Konto haben, dass sie im Auswärtsspiel gegen Lok Moskau keinesfalls als Verlierer vom Platz gehen dürfen, da sonst der vierte Tabellenplatz endgültig besiegelt wäre. Jesse Marschs Mannschaft sollte im Idealfall mit einem Sieg im Gepäck die Rückreise nach Österreich antreten, da selbst bei einem Unentschieden die Chancen auf ein Überwintern in der Europa League verschwindend gering wären. In diesem Fall müssten die Salzburger am letzten Spieltag einen Heimsieg gegen Atletico Madrid einfahren und gleichzeitig auf die Schützenhilfe des FC Bayern München hoffen.

Der österreichische Meister zeigte in den bisherigen Champions-League-Partien sehr starke Leistungen und hatte bei den Niederlagen gegen Atletico Madrid und gegen die Bayern viel Pech. Nach vier sieglosen Spielen schossen sich die Salzburg-Spieler beim 8:2-Sieg in St. Pölten den Frust von der Seele und konnten so Selbstvertrauen für das Spiel in der RŽD-Arena tanken. Wir tippen, dass der österreichische Meister den ersten Sieg in der heurigen Champions-League-Gruppenphase einfahren wird. Lok Moskau konnte aus den letzten neun Pflichtspielen bloß ein Spiel für sich entscheiden und muss aktuell auch den erfahrenen Stürmer Fedor Smolov vorgeben, der sich am 14. Spieltag bei der 1:5-Niederlage gegen Dinamo Moskau schwer verletzte.