Sportwetten Fußball-Ligen

Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar

(11.09.2020)

Geschichtsträchtige WM

Die 22. Weltmeisterschaft wird aus mehreren Gründen in die Fußball-Geschichte eingehen. Zum einen findet die WM-Endrunde zum ersten Mal im arabischen Raum statt, zum anderen wird das Turnier aufgrund der hohen Temperaturen in Katar im Winter über die Bühne gehen. Zwischen dem 21. November 2022 und dem 18. Dezember 2022 werden 32 Mannschaften um den Titel spielen. Aufgrund der Corona-Pandemie iegen zwischen dem Ende der EURO 2020 (im Jahr 2021) und der WM 2022 gerade einmal 15 Monate.

Ursprünglich sollte das Turnier auf 48 Teams ausgeweitet werden, doch die FIFA gab im März 2019 bekannt, dass von der Aufstockung abgesehen wird. Die Weltmeisterschaft 2022 wird allerdings die letzte WM-Endrunde mit 32 Teams sein, denn vier Jahre später werden 48 Nationen zur Weltmeisterschaft 2026 in die USA, nach Kanada und nach Mexiko reisen.

8 Stadien, kurze Wege

Ursprünglich waren zwölf Spielorte für die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 vorgesehen. Katar bat die FIFA aber aufgrund der hohen Baukosten um eine Reduktion auf acht Spielstätten, zumal zwölf Stadien für die Größe des Landes ohnehin überproportioniert sind. Die Hälfte dieser Arenen befindet sich in oder um Doha, die Hauptstadt des Landes. Jedes der acht Stadien weist eine Mindestkapazität von 40.000 Fans auf und soll laut dem Gastgeber vier Merkmale erfüllen: Die Stadien sollen von der Konstruktionsweise die Kultur des Landes widerspiegeln, den Fans viel Komfort bieten, gut zugänglich sein und nachhaltig gebaut werden. 

Das größte Stadion befindet sich 20 Kilometer nördlich von Doha in der Planstadt Lusail. Das Lusail Iconic Stadium wird auch der Austragungsort des Finales sein und weist ein Fassungsvermögen von 86.250 Plätzen auf. Den 32 Teilnehmern werden lange Reisen zu den Spielorten erspart bleiben, da sich alle Stadien in unmittelbarer Umgebung befinden. Die Fußballfans vor Ort werden mit der Doha Metro bequem zu den Spielen fahren, da alle Arenen an das sogenannte Light Railway System angeschlossen werden.

Knackige Gruppenphase

Das Eröffnungsspiel wird am 21. November 2022 im Al-Bayt-Stadion abgehalten, das ein Fassungsvermögen von 60.000 Sitzplätzen hat. Ab diesem Zeitpunkt dürfen sich alle Fußballfreunde auf intensive Spieltage freuen, da die Gruppenphase in zwölf statt wie bisher in 15 Tagen absolviert wird und somit gleich vier Spiele pro Tag stattfinden werden. Die Gruppenpartien finden in einem Zeitabstand von jeweils drei Stunden statt, wobei das erste Spiel in den ersten beiden Runden stets um 13:00 Uhr Ortszeit angepfiffen wird. Das bedeutet, dass für österreichische Fans die erste Partie um 14:00 Uhr zu sehen sein wird, während das letzte Spiel des Tages erst um 23:00 Uhr startet. Die letzte Runde der Gruppenphase wird wie üblich mit Parallelspielen absolviert, die nach mitteleuropäischer Zeit um 19:00 Uhr bzw. 23:00 Uhr angepfiffen werden. Das Finale der WM 2022 wird am 18. Dezember um 19:00 Uhr mitteleuropäischer Ortszeit ausgespielt. Der ORF sicherte sich wie für die EM 2021 die Übertragungsrechte und wird alle 64 Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft live ausstrahlen.

Die Teilnehmer der Fußball-Weltmeisterschaft 2022

Bisher ist lediglich Gastgeber Katar fix für die Endrunde 2022 qualifiziert, da sich auch Titelverteidiger Frankreich durch die Mühlen der Qualifikation arbeiten muss. Der europäische Verband wird mit 13 Teams die meisten Mannschaften stellen. Aus Afrika dürfen fünf Nationen teilnehmen, Asien und Südamerika werden jeweils vier oder fünf Mannschaften zur Endrunde schicken, je nachdem wie die Playoff-Partien gegen den Sieger der Ozeanischen Fußball-Konföderation bzw. gegen den Viertplatzierten des CONCACAF-Verbands (Nordamerika, Mittelamerika und Karibik) ausgeht. Der CONCACAF-Verband wird demnach je nach Playoff-Ergebnis drei oder vier Mannschaften zur Endrunde versenden. Mit Spannung fiebert sicher auch das österreichische Nationalteam der Auslosung entgegen. Am 29. November 2020 wissen wir, wer die Gegner der rot-weiß-roten Auswahl sein werden.

Sonderfall Russland

Besonders kurios gestaltet sich die Situation rund um das russische Nationalteam. Ende 2019 verhängte die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) eine Vierjahressperre über den russischen Verband, nachdem das Moskauer Kontrolllabor Daten manipulierte. Die russische Nationalmannschaft darf zwar an der Qualifikation zur Endrunde 2022 teilnehmen, im Erfolgsfall jedoch keine Mannschaft nach Katar schicken, die Russland repräsentiert. Voraussichtlich können die russischen Spieler aber einen Antrag stellen, um als „neutrales Team“ bei der WM 2022 antreten zu können. In diesem Fall darf beispielsweise weder die russische Hymne, noch die russische Fahne während des Turniers zum Einsatz kommen. Vergleichbares sah man im Eishockey bei Olympia 2018, als die „Olympischen Athleten aus Russland“ das Finale gegen Deutschland in der Verlängerung für sich entschieden.

WM 2022: Favoriten und Wetten

Bei Großereignissen sind Fußballwetten auf die Turniersieger besonders beliebt, weshalb wir einen Blick auf die Favoriten bei der WM 2022 werfen. Traditionell befinden sich neben den südamerikanischen Teilnehmern aus Brasilien und Argentinien die Topteams aus Europa in den Favoritenrollen. Obwohl mittlerweile auch viele afrikanische Nationen zahlreiche Legionäre bei europäischen Spitzenvereinen stellen, gehen die Mannschaften aus dem afrikanischen CAF-Verband nach wie vor als Außenseiter bzw. bestenfalls als Geheimfavoriten in die Turniere. 

Titelverteidiger Frankreich wird bei den WM 2022 Wetten sicherlich ein beliebter Tipp sein, denn der Weltmeister von 2018 hatte mit einem Durchschnittsalter von nur 26 Jahren und 10 Tagen den zweitjüngsten Schnitt aller teilnehmenden Nationen bei der Endrunde in Russland. Nur die Nigerianer stellten einen jüngeren Kader. Junge Akteure wie Kylian Mbappé und Anthony Martial werden bis zur Endrunde in Katar weitere wichtige Erfahrungen sammeln können und mit aufstrebenden Talenten wie dem Ex-Salzburger Innenverteidiger Dayot Upamecano und dem erst 17-jährigen Supertalent Eduardo Camavinga werden weitere hochtalentierte Fußballer die Équipe Tricolore verstärken. 

Für Superstar Cristiano Ronaldo könnte die Endrunde in Katar das letzte Großereignis seiner Karriere werden. Der Ausnahmespieler wäre bei dem Turnier immerhin bereits 37 Jahre alt. Angesichts seines überragenden Fitnesszustands ist ihm aber eine Teilnahme an der WM 2022 durchaus zuzutrauen. Dazu kommt, dass dem Europameister von 2016 im Nationalteam von seinen bärenstarken Mitspielern viel Last von den Schultern genommen wird. Die Sturm-Reihe mit Bernardo Silva, Joao Felix und Cristiano Ronaldo muss allen gegnerischen Abwehrspielern Angst machen, zumal eine Reihe dahinter mit Akteuren wie Bruno Fernandes, Danilo Pereira und Joao Moutinho ebenfalls große Qualität vorhanden ist. 

Darüber hinaus muss man die klassischen Mitfavoriten wie Deutschland, Spanien und Italien auf der Rechnung haben, wobei auch die Belgier in den vergangenen Jahren über die Rolle des Geheimfavoriten hinauswuchsen. Interessant werden bei der Weltmeisterschaft 2022 Wetten auf England sein, da sich einerseits Leistungsträger wie Harry Kane und Raheem Sterling im besten Alter befinden werden, andererseits mit jungen Talenten wie Jadon Sancho, Trent Alexander-Arnold, Mason Mount und Declan Rice viele junge Spitzenspieler nachstoßen.